Wartung und Instandsetzung AUZUKA

Die hauptstädtischen Abwasserkanäle sind 9.725 km lang – das entspricht einer Strecke von Berlin bis Peking. Sie bestehen aus Schmutz- (4.473 km), Regen- (3.324 km) und Mischwasserkanälen (1.928 km). Damit das Abwasser ohne Probleme fließen kann, überprüfen die Berliner Wasserbetriebe (BWB) die Kanäle regelmäßig mittels Kamerarobotern, die Aufnahmen (2D) von einzelnen Kanalabschnitten anfertigen und dann manuell von Experten ausgewertet werden müssen. Dabei entstehen häufig Fehler. Um dieses Problem zu lösen, ist das durch das BMBF finanzierte Verbundprojekt AUZUKA angetreten. Ziel ist es, für Abwasserentsorger und Kommunen Assistenzsysteme zu schaffen, die Kanalschäden (teil)automatisch erfassen und auswerten können. Die erfolgreiche Umsetzung ermöglicht es, Schäden frühzeitig zu erkennen, um somit z. B. Baumaßnahmen zu reduzieren und Einschränkungen im Straßenverkehr zu vermindern.

TAGS

Mobilität Umwelt- und Klimaschutz Bildung und Soziales Discover Smart City

ADRESSE

Wartung und Instandsetzung AUZUKA
Werner-Voß-Damm 51-53, 12101 Berlin
discover logo